1949 - 1957

1949 Messespiel

 

Ein ganz besonderes Ereignis stand zur Michaelismesse im Jahre 1949 im Haus des Miltenberger SV 1913 e.V.. Die ehemalige deutsche Nationalmannschaft statte dem MSV einen Besuch ab zum Messespiel 1949. Das Spiel verfolgten seinerzeit um die 3000 begeisterte Zuschauer, welches die Männer mit dem Adler auf der Brust mit 3:1 für sich entscheiden konnten.

Für Miltenberg spielten: Blatz, Ackermann, Pleßmann, O. Haas, Zeller, Richter, Weiß, R. Haas, Lösch, Hensel und Ullrich.

Für die Nationalmannschaft spielten: Jakob, Haringer, Munkert, Billmann, Goldbrunner, Gramlich, Gußner, Lehner, Oehm, Friedel, Siemetsreiter.

 

Zeitungsausschnitt zum Messespiel 1949

1952 Messespiel

 

Zur Michaelismesse im Jahre 1952 begrüßten wir auf unserem Sportgelände die Mannschaft von Viktoria Aschaffenburg. In der Zeitung stand seinerzeit geschrieben:

" Der Miltenberger SV 1913 hat es bisher immer verstanden, zur Michaelismsse eine interessante Fußball-Begegnung zu vereinbaren. Mit der Verpflichtung der in der eben angelaufenen Verbandsrunde noch unbesiegten Viktoria hatten Bürgermeister Blatz und Vorstand Roth auch heuer wieder einen guten Griff getan."

Trotz einer 1:0 Fürhrung zur Halbzeit ging die Partie nach 90. Minuten mit 1:2 zugunsten der Viktoria aus.

 

Spielankündigung Messespiel 1952
Spielbericht Messespiel 1952

1953 Generalversammlung

 

Am 14.03.1953 lud der Vorstand zur Generalversammlung ein. Anlass dieser Sitzung war neben den Neuwahlen der Vorstandschaft die bevorstehenden Festivitäten zum 40-jährigen Bestehend des Vereins. So wurde bekanntgegeben, dass zu Ostern die Mannschaft von Lokomotive Zwickau aus der damaligen sowjetzonalen Zone zu Gast sein wird. Darüber hinaus gab man bekannt, dass zu den Feierlichkeiten am 21.06.1953 eine Mannschaft aus Schweden verpflichtet worden ist.

Für den Jugendbereich arbeitete man an den Planungen für ein Länder-Turnier von Vereinen aus Baden-Württemberg, Hessen und Bayern.

Zeitungsartikel zur Generalversammlung am 21.06.1953

1953 Saisonabschluß

 

Die Saison 1952/1953 konnte als Vizemeister hinter dem VFR Großostheim abschließen. Ein denkbarer knapper Rückstand von nur 2 Punkten verhinderte die Meisterschaft in dieser Runde.

Mannschaftsfoto MSV 1913 auf dem Sportgelände Miltenberg

1953 Stiftungsfeier zum 40-jährigen Jubikäum

 

Wie bereits zur Generalversammlung in März 1953 angekündigt, wurde für die Feierlichkeiten eine Mannschaft aus Schweden zu einem Jubiläumsspiel verpflichtet. Dabei handelte es sich um die Mannschaft des KIS 1910 Köpings Idrottssällskap, welche in den Jahren zwischen 1950 und 1960 zwischen der ersten und zweiten Liga Schwedens pendelte. Die Fußballmannschaft von Köpings Idrottssällskap wurde mittlerweile ausgegliedert und spielt heute unter dem Namen Köping FF in der 5. Liga Schwedens.

Die Gäste aus Schweden demonstrierten eindrucksvoll ihre spielerische Klasse und gewannen das Spiel deutlich mit 6:0.

 

Doch bevor die Mannschaften des Miltenberger SV 1913 und des KIS 1910 Köpings Idrottssällskap das Jubiläumsspiel bestritten wurde das sportliche Kräftemessen mit einem Pokal-Turnier der Herren eröffnet. Gespielt wurde ein zwei Gruppen mit je 3 Mannschaften. Eingeladen wurden der VFB Reicholzheim, VFR Großheubach, FSV Klingenberg, Viktoria Erlenbach, SV Weilbach und der SV Amorbach. Den Turniersieg konnte sich letztlich der VFR Großheubach sichern.

 

Für das im Jugendbereich geplante Turnier wurden anlässlich des 40-jährigen Stiftungsfestes 1953 die Mannschaften des VFR Bad Mergentheim (Württemberg), VFL Michelstadt (Hessen), und des TSV Tauberbischofsheim (Baden) zum Vierländerturnier eingeladen. Den Turniersieg sicherten sich die Platzherren des Miltenberger SV 1913 (Bayern).

Mannschaft des KIS 1910 Köpings Idrottssällskap
Spielszene aus dem Jubiläumsspiel Miltenberger SV gegen KIS 1910 Köpings Idrottssällskap
Gruppenfoto, Jugendmannschaften des Vier-Länder-Turniers
Trophäe zum Vier-Länder-Turnier 1953

1953 Aufstiegsrunde

 

In der Aufstiegsrunde zur 2. Amateurliga West Unterfranken konnte man sich leider nicht final gegen den ASV Rimpar durchsetzen. Im letzten Qualifikationsspiel führte man mit 2:1. Das Spiel wurde jedoch 20 Minuten vor Spielende abgebrochen, so dass es nach der Entscheidung des Kreissportgerichtes Würzburg zu einem Wiederholungsspiel kam, welches der Miltenberger SV mit 2:1 n.V. verlor.

So startete man in der Saison wieder in der A-Klasse Spessart, Gruppe II.

Zeitungsartikel zum Spielabruch
Zeitungsartikel zur Entscheidung der Sportgerichts
Zeitungsartikel zum Wiederholungsspiel

1954 Meisterschaftsrunde

 

Die Saison 1953/1954 verlief für die Mannschaft des MSV überaus erfolgreich. Nach 18 Spielen konnte man die Meisterschaft mit 2 Punkten Vorsprung vor dem VFR Großheubach erringen. Nach der knapp verpassten Meisterschaft im vergangenen Jahr konnte man sich in dieser Spielzeit für eine konstante Leistung belohnen.

Die Meisterelf der Saison 1953/1954

 

V. l. n. r. stehend: Erbacher, W. Lösch, Uehlein, O. Haas, Pleßmann, Reuter, Thiel, Werner Schmucker, Kappes, Spielausschußvorsitzender Repp, Stellv. Spielausschußvorsitzender Ackermann.

Kniend: Felsmann, Wanka, Blatz, Walter Schmucker, Weber

Die Abschlusstabelle der Saison 1953/1954 in der Spielkalsse A, Spessart, Gruppe II

Platz Mannschaft Spiele Torverhältnis Diff. Punkte
1 Miltenberger SV 18 47:12 +35 29:7
2 VFR Großheubach 18 44:24 +20 27:9
3 Teutonia Obernau 18 55:33 +22 25:11
4 VFL Mönchberg 18 57:35 +22 20:16
5 Frankonia Mechenhard 18 54:38 +16 20:16
6 SC Freudenberg 18 37:46 -9 15:19
7 SG Strietwald 18 31:38 -7 14:22
8 SV Weilbach 18 30:46 -16 14:22
9 SV Großwallstadt 18 29:38 -9 10:26
10 SV Rippberg 18 29:97 -68 6:30

1954 Aufstiegsrunde

 

Mit der Meisterschaft im Rücken startete man voller Zuversicht in die Aufstiegsrunde zur 2. Amateurliga West Unterfranken. Gegner des MSV waren in der 3er Gruppe die Mannschaften des FC Burgsinn und die Alemannia Haibach. Nach Abschluss der Aufstiegsrunde schien der Fußballgott auch in diesem Jahr nicht in Miltenberg zu leben und man belegte den letzten Platz, so dass es auch in der kommenden Saison wieder in der A-Klasse Spessart, Gruppe II, an den Start ging.

1954 DFB Jugendtag in Miltenberg

 

Am 11 Juli des Jahres 1954 wurde auf dem Gelände des Miltenberger SV der Bundesjugendtag des Deutschen Fußball Bundes (DFB) abgehalten. Das Bundesjugendfest bot der Fußballjugend die Möglichkeit ihr können auch in den leichtathletischen Wettbewerben zu demonstrieren. So begannen die Wettkämpfe bereits morgen ab 9:00 Uhr in der Früh. Verglichen wurde sich in den Disziplinen Laufen, Weitsprung, Fußballweitstoß, Fußballeinwurf und im Staffellauf.

Das gutbesetzte Fußballturnier, welches im Anschluss stattgefunden hat, sah 11 Jugendmannschaften und 4 Schülermannschaften vor, die in spannenden Spielen um den Gewinn des Kreisjugendringes kämpften. Zu den teilnehmenden Mannschaften zählten: Miltenberger SV, Eintracht Kleinheubach, FC Bürgstadt, SV Heppdiel, SV Schneeberg, SV Richelbach, VFB Eichenbühl, SC Freudenberg, SV Amorbach, Kickers Kirchzell, SV Weilbach, SV Weckbach.

Das Endspiel bestritten Eintracht Kleinheubach gegen den Miltenberger SV. Da es nach Verlängerung noch immer 1:1 stand, musste am Ende das Los entscheiden zugunsten der Eintracht aus Kleinheubach.

1954 Messespiel und Start der Saison 1954/1955

 

Zur Michaelismesse durfte der MSV die Viktoria Aschaffenburg gleich zweimal auf dem Gelände an der Josef-Wirth- Straße begrüßen. Während die Traditionsmannschaft des MSV die Traditionself der Viktoria zu einem Spiel unter Freunden begrüßen durfte, endete das Spiel der 1. Mannschaft gegen Viktoria Aschaffenburg Amateure bereits 10 Minuten vor Spielende aufgrund eines Spielabbruchs, beim Stand von 1:1.

1955 Saisonabschluss 1954/1955

 

Die Meisterschaftsrunde verlief in dieser Saison leider nicht so erfolgreich, wie in den beiden vorangegangenen Jahren und man belegte nach Abschluss der Runde Platz 3. Die Viktoria aus Aschaffenburg war der Konkurrenz entlaufen und holte sich verdient die Meisterschaft.

1955 Messespiel

 

Nach langen Verhandlungen ist es der Alt-Herren Abteilung des MSV gelungen die Alt-Herren Mannschaft der Würzburger Kickers für das traditionelle Messespiel für sich zu gewinnen. Im Anschluss an das Spiel traf man sich gemeinsam im Messezelt um auf die alten Zeiten anzustoßen und gemeinsame Erinnerungen wachzurufen.

1955 Herbstmeister

 

Nach dem man sich in der vergangenen Saison mit Platz 3 zufriedengeben musste, startete man mit neuem Eifer in die neue Saison und konnte sich Mitte November die Herbstmeisterschaft, in der A-Klasse Spessart, Gruppe II, vor dem TUS Röllfeld sichern.

Von der 1. Mannschaft angespornt sicherte sich zudem auch die 2. Mannschaft des Miltenberger SV die diesjährige Herbstmeisterschaft in ihrer Spielklasse.

1956 Osterspiel

 

Wie in den vorangegangenen Jahren wurde auch zu Ostern 1956 eine Veranstaltung für alle Fußballbegeisterte Miltenberger organisiert. War es im beim letzten Male ein Turnier mit den Mannschaften aus Bürgstadt, Großheubach und Reicholzheim, so begrüßte die Alt-Herren Mannschaft des MSV in diesem Jahr die Mannschaft der Offenbacher Kickers. Dieses Spiel sollte jedoch nur das erste Spiel einer ganzen Reihe attraktiver Spiele der Alt-Herren Mannschaft des MSV werden. So standen noch weitere Spiele der ehemaligen Oberliga Klassemannschaften an, so spielte man im Anschluss von April bis Juli 1956 noch gegen die Mannschaften von Viktoria Aschaffenburg, Hanau 93 (1894 spielte Hanau 93 im Finale gegen FC Viktoria Berlin um die damalige Deutsche Meisterschaft), FSV Frankfurt und die Würzburger Kickers.

 

Miltenberger SV
FC Kickers Offenbach

1956 Meisterschaft

 

Nach der bereits errungenen Herbstmeisterschaft konnten sich die Mannen des MSV am Ende einer langen Saison über den Gewinn der Meisterschaft erfreuen. Doch es war ein schwerer Weg dahin. Der MSV hatte seine letzte Partie gegen SC Freudenberg mit 3:1 für sich entscheiden können, jedoch hatte die einzige Mannschaft, welche dem MSV noch gefährlich werden könnte, der VFR Großheubach noch zwei Spiele in dieser Runde zu spielen. So galt es abzuwarten wie sich die Dinge entwickeln werden. Letztendlich belegten beide Mannschaften Punktgleich den 1. Tabellenplatz und ein Entscheidungsspiel zwischen dem Miltenberger SV und dem VFR Großheubach musste die Meisterschaft in diesem Jahr entscheiden. Das Spiel fand auf neutralem Boden in Elsenfeld statt und beide Vereine mobilisierten ihre Anhänger und fuhren mit Omnibussen zu diesem finalen Aufeinandertreffen.

Vor 2000 Zuschauern konnte sich der Miltenberger SV angeführt von ihrem Trainer, ehemaliger Viktoria Torhüter, mit 2:1 gegen den VFR Großheubach durchsetzen und die Meisterschaft in der A-Klasse Spessart, Gruppe II, feiern. Auch die Reserve des MSV konnte sich in dieser Saison die Meisterschaft sichern und die A-Jugend wurde Pokalgruppenmeister vor dem VFL Mönchberg.

 

Meister 1956, Miltenberger SV 1913

 

Die Meisterelf des MSV in der Saison 1955/1956. Es spielten: Blumoser, Anfang, Lösch, Schmucker, Mayer, Pleßmann, Bauernhansel, Schramm, Kappes, Repp, Kögler, Blatz und Feltmann.

Trainer Seidel, Schramm

1956 Aufstiegsrunde

 

Wieder einmal hatte der MSV in der nun folgenden Aufstiegsrunde die Gelegenheit sich für die 2. Amateurliga Unterfranken zu qualifizieren. Um diesen Erfolg erringen zu können, mussten die Mannschaften des TV Marktheidenfeld und der SG Strietwald bezwungen werden. Aus Erfahrung wusste man bereits, dass es sicherlich nicht einfach werden würde und so verwunderte es kaum jemand, dass man erneut mit einer Niederlage in das Aufstiegsrennen startete. Am Ende der Runde betrachtete man die Tabelle in diesem Jahr von oben und nach den Fehlgeschlagenen Versuchen der Jahre 1953 und 1954, war man nun endlich am Ziel angekommen. Der Aufstieg in die 2. Amateurliga Unterfanken war perfekt.

Spielführer Willi Lösch wurde auf der folgenden Meisterschaftsfeier im Saale des „Schönnenbrunnen“ durch den 1. Vorsitzenden Philipp Roth zum Ehrenspielführer ernannt und geehrt.

 

Aufsteiger und Meister Miltenberger SV 1913
Willi Lösch, Ernennung zum Ehrenspielführer

1956 Besonderer Besuch auf der Michaelismesse

An der Michaelismesse im Jahre 1956 durfte Miltenberg einen besonderen Gast begrüßen. In diesem Fall war es allerdings nicht die Gastmannschaft aus Aschaffenburg, den SV 1910 Damm, welcher auf dem Sportgelände des Miltenberger SV das alljährliche Messespiel gegen die Alt-Herren Mannschaft des MSV bestritt. Nein, es war der Bundestrainer Sepp Herberger, welcher gemeinsam mit August Steuer, seines Zeichen Präsident des Deutsch-Amerikanischen Fußballbundes, den Altmeister des Miltenberger Fußballs besuchte, Kaufmann A.J. Roth. Zu dritt besuchten die Herren gemeinsam die Michaelismesse und die Aufmerksamkeit der Fußballbegeisterten Messebesucher auf sich zogen.

 

August Steuer, Sepp Herberger, A.J. Roth

1956 Ende der Hinrunde

Die 1. Mannschaft des MSV hat sich in ihrer ersten Saison in der 2. Amateurliga Unterfranken wacker geschlagen und belegte nach Ende der Hinrunde Platz 11 und somit den drittletzten Platz. Der Abstand zu Platz sieben betrug allerdinge nur 3 Punkte und eine bessere Platzierung blieb noch in Reichweite.

1957 Saisonfinale

Die Rückrunde war für den MSV alles andere als eine schöne Zeit gewesen. Hatte man nach der Hinrunde noch die Hoffnung sich aus dem unteren Tabellendrittel heraus zu kämpfen, holte man in der Rückrunde nur einen einzigen Punkt und belegte am Ende des Saison den letzten Tabellenplatz. Der Abstieg aus der 2. Amateurliga Unterfranken war besiegelt.

1957 Messespiel

 

Im Jahre 1957 zeigte die sehr aktive MSV-Traditionself vom Untermain eine Spielfreude, deren Spielprogramm einer aktiven Mannschaft im normalen Ligabetrieb in nichts nachtsteht. Zur Krönung wurde in diesem, wie auch in den vergangenen Jahren, wieder eine besondere Mannschaft an die Mainwiese eingeladen, um den Fußballfreunden aus Miltenberg ein Highlight zu bieten. Der VFR Mannheim, welcher im Jahre 1949 die Deutsche Meisterschaft im Finale gegen Borussia Dortmund gewann, kam zu einem Stelldichein um die hohe Kunst des „Mannemer“ Fußballs vorzuführen.

Am Ende siegte jedoch die Alt-Herren Mannschaft des Miltenberger SV 1913 und das mit 5:1 gegen die Mannen des VFR Mannheim, welche mit ehemaligen Spielern der Meistermannschaft von 1949 gespickt waren.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Miltenberger Spielverein 1913 e.V.